Überspringen
Alle Pressemeldungen

Messe-Neustart gelungen: Nordstil endet mit deutlichem Aussteller- und Besucherplus

26.07.2021

Als eine der ersten und wenigen physischen Fachmessen in diesem Jahr bot die Sommer-Nordstil an drei Tagen die lang ersehnte Gelegenheit, sich persönlich zu treffen, ins Gespräch zu kommen sowie direkt vor Ort zu ordern – und lockte damit 70 Prozent mehr Besucher als zur Vorjahresveranstaltung nach Hamburg.

Von der Natur inspirierte Farbtöne liegen aktuell hoch im Kurs.
Von der Natur inspirierte Farbtöne liegen aktuell hoch im Kurs.

Große Wiedersehensfreude und beste Orderlaune unter gewissenhafter Berücksichtigung des Hygiene- und Schutzkonzepts – so lässt sich die positive Stimmung der diesjährigen Sommer-Nordstil zusammenfassen, die vom 24. bis 26. Juli auf dem Hamburger Messegelände ankerte. Bei dieser Ausgabe der Nordstil präsentierten 521 Aussteller [1] den rund 8.000 Besuchern [2] ihre Lifestyle-Neuheiten für die kommende Herbst-, Winter- und Weihnachtssaison und boten reichlich Inspirationen für das eigene Geschäft. Damit verbessert sie ihr Ergebnis im Vergleich zur Vorjahresveranstaltung um 74 Prozent auf Aussteller- und um 70 Prozent auf Besucherseite. Die Nordstil belegt somit bereits zum zweiten Mal, dass Messen in der aktuellen Situation sicher und erfolgreich durchgeführt werden können und bleibt damit die wichtigste Branchenveranstaltung ihrer Art für Norddeutschland und den skandinavischen Raum.

„Eines wurde an den drei Tagen Nordstil besonders klar: Der Handel braucht die persönliche Begegnung vor Ort auf Messen. Ohne geht es einfach nicht. Der deutliche Zuwachs an Ausstellern und Besuchern zeigt, dass wir auf dem besten Weg zurück zur Normalität sind und wir blicken optimistisch in die Zukunft und insbesondere auf das kommende Frühjahr“, berichtet Philipp Ferger, Bereichsleiter Consumer Goods Fairs bei der Messe Frankfurt.

„Die Teilnahme an der Nordstil hat sich für den Handel wieder einmal gelohnt. Endlich wieder am Stand persönliche Gespräche mit Branchenkollegen führen und Konsumgüter mit allen Sinnen erleben – das haben wir während der pandemiebedingten Messepause alle vermisst“, sagt Christian Haeser, Geschäftsführer Handelsverband Wohnen und Büro. „Die Nordstil ist und bleibt eine unverzichtbare Plattform, wenn es darum geht, erfolgreich Geschäfte zu machen, sich inspirieren zu lassen, auszutauschen und aktuelle Trends zu entdecken. Der persönliche Kontakt und die reale Präsentation von Neuheiten auf Messen sind für den Fachhandel einfach unerlässlich“, so Haeser weiter.

Ausstellerstimmen

Endlich wieder Nordstil – die Aussteller zeigten sich erleichtert, dass die größte Orderplattform des Nordens wieder stattfinden konnte. Sie nutzten die Messe ausgiebig, um vor Ort neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu pflegen sowie den Besuchern ihre Produktneuheiten zu präsentieren.

Tobias Langner, Geschäftsführer Good Old Friends

„Eine Messe unter Pandemiebedingungen ist für uns alle nicht einfach, aber wir sind positiv überrascht. Erwartungsgemäß waren weniger Kunden da als vor Corona, aber die Besucherqualität war dafür sehr gut. Messen sind für uns einfach extrem wichtig. Unsere Kunden freuen sich immer auf das Messeerlebnis und Produkte live erleben zu können.“  

Nathalia Madley, Designerin und Inhaberin Madleys

„Die Stimmung an unserem Stand war einfach toll und unsere Kunden in bester Orderlaune. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Teilnahme an der Nordstil und das Schönste war: Es fühlte sich fast schon wieder so an wie vor der Pandemie.“

Diana und Dominikus Brettner, Gründer Pink Stories

„Unsere Erwartungen an die Nordstil wurden übertroffen: Die Atmosphäre hier hat uns sehr zugesagt, wir hatten viele gute Gespräche am Stand und es wurde fleißig geordert. Auch die Hygiene- und Schutzmaßnahmen wurden sehr angenehm für alle umgesetzt.“

Trends der Sommer Nordstil 2021

Corona hat unser Leben in diesem wie zuvor im letzten Jahr stark beeinflusst und wir haben viel Zeit zu Hause verbringen müssen. Das war in vielerlei Hinsicht herausfordernd, hat uns aber auch die neue Lust am Wohnen, Kochen, Grillen und Gärtnern entdecken lassen. In den eigenen vier Wänden dominieren von der Natur inspirierte und beruhigende Farben wie Tannengrün, Rehbraun und Wacholderbeere. Eine urige Atmosphäre schaffen Dekoelemente aus natürlichen Materialien wie Holz, Kork, Stein und Gräsern, welche die Sehnsucht nach Naturverbundenheit unterstreichen.

Wer es extravagant mag, darf sich über das Comeback von leuchtenden Farben wie Gelb und Orange und auffälligen Mustern im Siebziger Jahre- und Safari-Stil freuen. Animalprints, Dschungeltapeten und Gardinen mit Palmen- und Blütenmotiven machen selbst Stadtwohnungen zu kleinen Paradiesen.

Auch der Trend zum Nachhaltigen nimmt weiter Fahrt auf: Während die einen re- oder upcyclen, finden wir an anderer Stelle Lifestyle-Produkte aus langlebigen und nachwachsenden Materialien, wie Decken aus Bananenfasern oder Leuchten aus Heu und Blüten. Maritim daher kommen Kissen und Poufs im angesagten Knotentrend, die sowohl drinnen als auch draußen ein echter Blickfang sind.

Die nächste Winter-Nordstil findet vom 15. bis 17. Januar 2022 und die nächste Sommer-Nordstil vom 23. bis 25. Juli 2022 statt.

[1] Im Sommer 2020 stellten Corona-bedingt 291 Aussteller auf der Nordstil aus.

[2] Im Sommer 2020 besuchten Corona-bedingt 4.694 Einkäufer die Nordstil.

Nordstil

Die Nordstil ist die Orderplattform für Norddeutschland und Skandinavien. Sie bietet ein umfassendes Produktangebot gegliedert in die Produktbereiche Haus & Garten, Stil & Design, Küche & Genuss, Geschenke & Papeterie sowie Schmuck & Mode. Für den Einzelhandel ist sie der regionale Ordertermin für das Frühjahr- und Sommergeschäft, sowie für das Herbst-, Winter- und Weihnachtsgeschäft.

Hinweis für Journalisten:

Weitere Informationen und Bildmaterial zur Nordstil finden Sie unter:

www.nordstil.messefrankfurt.com/journalisten

Folgen Sie der Nordstil auf Instagram: www.instagram.com/nordstilmesse

Folgen Sie der Nordstil auf Twitter:

www.twitter.com/nordstil

Conzoom Solutions – die Plattform für den Handel

Die Wissensplattform Conzoom Solutions bietet dem Konsumgüterhandel ein vielfältiges Angebot wie Studien, Trendvorstellungen, Workshops oder Anleitungen für den Point of Sale. Sie gibt einen Komplettüberblick über das internationale Portfolio der Messe Frankfurt im Konsumgüterbereich und stellt dort gebündelt Informationen für den Handel zusammen.

www.conzoom.solutions

Der digitale Marktplatz Nextrade

Das neue digitale Order- und Datenmanagement Nextrade für Lieferanten und Händler der Konsumgüterbranche verlängert die Messe und ermöglicht Bestellungen zu jeder Tages- und Nachtzeit an 365 Tagen im Jahr.

www.nextrade.market

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Die Unternehmensgruppe Messe Frankfurt ist die weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalterin mit eigenem Gelände. Zum Konzern gehören rund 2.450 Mitarbeitende im Stammhaus in Frankfurt am Main und in 29 Tochtergesellschaften weltweit. Das Unternehmen hat im Jahr 2020 einen Jahresumsatz von rund 257 Millionen Euro erwirtschaftet, nachdem das Jahr 2019 noch mit einem Jahresumsatz von 736 Millionen Euro abgeschlossen werden konnte. Auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie sind wir mit unseren Branchen international vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kund*innen unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kund*innen weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Unsere digitale Expertise bauen wir um neue Geschäftsmodelle aus. Die Servicepalette reicht von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com