Überspringen
alle News

Neue Notunterkünfte auf dem Messegelände

Auf dem Frankfurter Messegelände ist ein neues Erstversorgungszentrum für Schutzsuchende aus der Ukraine entstanden.

Ansicht Messeturm und Festhalle mit Flagge der Ukraine

Der zentrale Standort der Notunterkünfte in der Halle 1 sorgt für eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr der Stadt in unmittelbarer Nähe zum Frankfurter Hauptbahnhof. Die Unterkunft dient als temporäre Anlaufstelle, bevor die Menschen in Wohnungen vermittelt werden können.

Die Unterkunft wird vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) und dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) betrieben. Die Messe Frankfurt ist für die Errichtung und weitere Services innerhalb der Unterkunft zuständig. Mit der Einrichtung unterstützen die Stadt Frankfurt sowie alle weiteren Beteiligten die Menschen in Not – darunter viele Kinder und Jugendliche.

Die Initiative „Frankfurt hilft“ stellt auf ihrer Website frankfurt-hilft.de/ukraine verschiedene Möglichkeiten vor, sich aktiv für Schutzsuchende aus der Ukraine engagieren zu können – ob mit Spenden oder als ehrenamtliche Helfer*innen.