Überspringen
Alle Pressemeldungen

Messe Frankfurt baut Elektromobilität auf Messegelände aus

21.01.2019

Die Unternehmensgruppe nutzt StreetScooter für emissionsfreie Transportfahrten auf dem Frankfurter Messegelände. Die elektrifizierten Fahrzeuge sind im Rahmen eines zweijährigen Testbetriebs für die Aussteller und Besucher der Messe Frankfurt im Einsatz.

Das Frankfurter Messegelände ist eine „Stadt in der Stadt". Auf einer Fläche so groß wie 90 Fußballfelder mit elf Messehallen, über 90 Kongress- und Konferenzsälen und unter anderem 26 Restaurants sind für Serviceleistungen wie Standbau, Besuchermarketing und Gastronomie nicht nur zu Veranstaltungszeiten internationaler Leitmessen eine Vielzahl von Lieferfahrten notwendig. Durch die Anschaffung von drei elektrifizierten Transportfahrzeugen des Typs StreetScooter wird ein Teil davon rein elektrisch und damit ohne Schadstoffausstoß abgewickelt. „Teppichböden, Beschilderungen und sogar Pausensnacks werden von den Servicepartnern der Messe Frankfurt klimaneutral innerhalb des Geländes befördert. Mit dem Einsatz der StreetScooter investiert das Unternehmen in die Verbesserung seines ökologischen Fußabdrucks“, so Uwe Behm, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Schon seit Längerem setzt die Messe Frankfurt auf Elektromobilität. 2011 schaffte das Unternehmen den ersten elektrischen Pkw der Marke Mercedes Benz A-Klasse an. Auch ein Fahrzeug mit einer wasserstoffangetriebenen Brennstoffzelle war auf dem Messegelände im Einsatz. Heute stehen im messeinternen Fuhrpark  mehrere Elektroautos zur Verfügung. Die dafür notwendige Ladeinfrastruktur hält die Messe Frankfurt auch für Aussteller und Besucher ihrer Fachmessen mit dreizehn Ladestationen auf dem Messegelände vor.

Uwe Behm und Messefuhrpark
Uwe Behm, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, und der messeinterne Fuhrpark an Elektrofahrzeugen. Darunter vertreten die Transportfahrzeuge des Typs StreetScooter und ein BMW i3.

Im Rahmen ihres CSR-Engagements betreibt die Messe Frankfurt verstärkt regenerative Energiegewinnung. Mit der neuen Halle 12 hat das Unternehmen die dritte und größte Solaranlage auf dem Frankfurter Messegelände installiert. 5.300 Module erzeugen 1.087 MWh jährlich. Das entspricht dem Bedarf von 241 Haushalten. Die Photovoltaikanlagen auf dem Dach der Halle 10 und Messeparkhaus Rebstock ernten durchschnittlich 900 MWh Sonnenstrom im Jahr, der für die Versorgung von 200 Haushalten ausreicht.

Hintergrundinformationen Messe Frankfurt

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 715* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und eines internationalen Vertriebsnetzes unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

* vorläufige Kennzahlen 2018

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen