Überspringen
Alle Pressemeldungen

Brückenbauer für chinesische Unternehmen – Messe Frankfurt präsentiert ihr internationales Veranstaltungsportfolio bei der CIIE

06.11.2019

Seit 1987 ist die Messe Frankfurt in China präsent und unterstützt seither chinesische Unternehmen bei der Erschließung der internationalen Märkte. Bei der China International Import Expo (CIIE) will sich das Unternehmen in dieser Woche mit seinem internationalen Portfolio als kompetenter Veranstalter präsentieren. Weltweit führende Vertreter aus Wirtschaft und Handel treffen sich vom 5. bis 10. November bei der CIIE im National Exhibition and Convention Center von Shanghai.

Aufgrund des großen Erfolgs der ersten Auflage der CIIE 2018 wurde die Ausstellungsfläche in diesem Jahr von 270.000 auf 300.000 Quadratmeter vergrößert. Die Fachmesse wird wieder die zentrale Anlaufstelle für internationale Anbieter von Produkten und Dienstleistungen sein. Für ausländische Unternehmen ist sie ein Türöffner zum chinesischen Binnenmarkt. Gleichzeitig fördert sie den multilateralen Handel.

Am ersten Tag der Messe nahm der Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH, Wolfgang Marzin, an der Eröffnungsfeier und der anschließenden Hauptveranstaltung des zweiten internationalen Wirtschaftsforums von Hongqiao teil, dessen Vorsitz der chinesische Staatspräsident Xi Jinping innehatte. „Es war mir ein großes Vergnügen und eine außerordentliche Ehre, Präsident Xi persönlich zu erleben“, erklärt Wolfgang Marzin. „Die Dynamik, mit der er die Wirtschaft Chinas öffnen will, und auch die Bestrebungen, die Zusammenarbeit zwischen chinesischen und ausländischen Unternehmen zum beiderseitigen Vorteil zu fördern, haben mich sehr beeindruckt. Seine Anwesenheit bei der CIIE zeigt, welch große Bedeutung die chinesische Regierung dieser Messe beimisst. Mit seinen positiven Botschaften vor den vielen internationalen Vertretern aus Wirtschaft und Politik hat er bei der heutigen Eröffnungsveranstaltung genau die richtige Atmosphäre geschaffen, die zur Förderung von Handelsverkehr und Investitionen beiträgt.“

Zur Liberalisierung des Handelsverkehrs, die mit der CIIE gefördert werden soll, kann die Messe Frankfurt einen großen Beitrag leisten. Ihre Messeteilnahme will sie nutzen, um ihr Engagement in China zu stärken. Nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2018 kehrt das Unternehmen mit einem 300 Quadratmeter großen Stand auf die CIIE zurück. Unter der Leitung von Wolfgang Marzin veranstaltet die Messe Frankfurt am 6. November ein VIP Event für ihre wichtigsten Kunden in China. Darüber hinaus ist im Laufe der Messe die Unterzeichnung zahlreicher Absichtserklärungen mit diversen staatlichen Stellen und Branchenverbänden geplant.

Weltweite Veranstaltungen, die den multilateralen Handel erleichtern

Die Messe Frankfurt will bei der CIIE die Botschaft vermitteln, dass sie mit ihrer globalen Reichweite, ihren Veranstaltungen und Dienstleistungen die strategischen Ziele der CIIE unterstützt. Dies gilt insbesondere auch im Hinblick auf die Förderung der Wirtschaft in der Belt-&-Road-Region und in der Greater Bay Area.

Im Vorjahr haben die Besucher am Stand der Messe Frankfurt ein großes Interesse an den Veranstaltungen in der Belt-&-Road-Region gezeigt. Die Belt-&-Road-Initiative ist ähnlich wie die Entwicklung der Greater Bay Area eine groß angelegte wirtschaftliche Reformmaßnahme der Regierung.

Das Topmanagement der Messe Frankfurt Gruppe auf der CIIE
Das Topmanagement der Messe Frankfurt Gruppe auf der CIIE am Morgen der Eröffnung. (v.l.n.r.): Stephan Buurma, Geschäftsleitung; Iris Jeglitza-Moshage, Geschäftsleitung; Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung)

Beide Initiativen sind für die weitere Öffnung des chinesischen Marktes von entscheidender Bedeutung. Auch in diesem Jahr will die Messe Frankfurt wieder ihr Netz aus etwa 150 internationalen Veranstaltungen präsentieren, die chinesische Unternehmen als Plattformen nutzen können, um ausländische Märkte zu erkunden und den Handel zu fördern. Gleichzeitig will sie bei der CIIE auch mit ausländischen Besuchern in Kontakt kommen, um ihnen das Portfolio der Veranstaltungen in China vorzustellen, über die sie Zugang zum chinesischen Markt finden können.

Seit 1987 ist die Zahl der Veranstaltungen, die von der Messe Frankfurt in China ausgerichtet werden, von eins auf 33 gestiegen, in ganz Asien sogar auf 70. Im Laufe dieser Entwicklung hat der Messeveranstalter sein Portfolio an den wirtschaftspolitischen Maßnahmen des Staates ausgerichtet, die insbesondere darauf abzielen, das Auslandsgeschäft der chinesischen Unternehmen zu fördern. Im Jahr 2018 waren mehr als 4.800 Aussteller aus China bei 38 Veranstaltungen der Messe Frankfurt in diversen Ländern entlang der Belt-&-Road-Route vertreten. Als Brückenbauer zwischen China und der Welt bieten sich bei diesen Veranstaltungen Geschäftschancen in vielfältigen Wirtschaftszweigen, unter anderem in den Bereichen Gebäudetechnik, Konsumgüter, Elektronik, Unterhaltung, Medien und Kreativwirtschaft, Lebensmitteltechnik, Produktionstechnik, Mobilität und Logistik, Sicherheit, Textilien und Textilpflege.

Auch in der Greater Bay Area ist die Messe Frankfurt mit einem erheblichen Ressourceneinsatz engagiert. Sie baut ihre Präsenz in der Shenzhen Special Economic Zone aus und wird 2020 sechs Messen im kürzlich fertiggestellten Shenzhen World Exhibition & Convention Centre neu anbieten oder sie dorthin umsiedeln, und zwar die Formnext + PM South China, die Licensing China, die Baby & Stroller China, die Toy & Edu China, die Intertextile Shenzhen Apparel Fabrics und die DS Printech China. Die Veranstaltungen ergänzen das Portfolio der 15 Fachmessen, die von der Messe Frankfurt in der Greater Bay Area ausgerichtet werden, um den Handelsverkehr und die Innovationstätigkeit zu fördern.

25 Jahre Messe Frankfurt in Hongkong

Mit mehr als 640 Mitarbeitern betreibt die Messe Frankfurt heute 13 Niederlassungen in 10 Städten Asiens, unter anderem in China, Indien, Japan und Korea. Vor 25 Jahren wurde die erste Niederlassung in Hongkong gegründet.

„Ihr erstes Auslandsbüro hat die Messe Frankfurt 1994 in Hongkong gegründet, wo sie sich mit ihren Kompetenzen und Erfahrungen mit der Veranstaltung von Messen in der spannendsten Wachstumsregion der Welt engagieren wollte“, so Wolfgang Marzin. „Heute findet in China und ganz Asien ein erheblicher Teil unserer weltweiten Veranstaltungen statt. Und dieses Portfolio wollen wir in den nächsten Jahren noch weiter ausbauen, um den Handelsverkehr im asiatischen Raum noch besser zu unterstützen.“
 

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500 Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 718 Millionen Euro. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. 

Downloads

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen