Überspringen
Alle Pressemeldungen

Auf den Spuren der Königsklasse

28.05.2018

Die Messe Frankfurt ist vergangenes Wochenende vom 25.- 27. Mai Gastgeber des jährlichen Messestädte-Fußballturniers gewesen. Als Siegerteam setzte sich im Finale das Team der Koelnmesse gegen die Mannschaft von RAI Amsterdam im Elfmeterschießen durch. Das traditionsreiche Turnier gilt als Vorläufer der heutigen UEFA Champions League.

39. Internationales Messestädte-Fußballturnier im Stadion am Brentanobad
39. Internationales Messestädte-Fußballturnier im Stadion am Brentanobad

Zehn Messeteams traten am Samstag in Frankfurt am Main im Stadion am Brentanobad gegeneinander an, um ihr fußballerisches Können beim 39. Internationalen Messestädte-Fußballturnier unter Beweis zu stellen. „Wir freuen uns, dieses Jahr Gastgeber dieses traditionsreichen Turniers gewesen zu sein. Die Fußballteams der europäischen Messegesellschaften haben gezeigt, dass sie das Fairplay auch auf dem grünen Rasen beherrschen“, sagte Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt. „Damit ist die Nationen verbindende Idee des Messestädte-Pokals nach wie vor lebendig.“

Dieses Jahr waren Messe-Teams aus Deutschland (Messe Berlin, Messe Düsseldorf, Messe Hamburg, Messe Hannover, Messe Köln, Messe Frankfurt), den Niederlanden (RAI Amsterdam, Jaarbeurs Utrecht) und zum ersten Mal, mit dem Team von Reed Exhibitions, aus Großbritannien beteiligt. Sie begeisterten die Fans mit Geschick am Ball, spannenden Zweikämpfen und vielen Toren. Besonders beeindruckend war das gute Zusammenspiel des All Star-Teams, das sich aus Spielern der verschiedenen Messegesellschaften zusammensetzte. Einmal mehr konnte das Turnier unter Beweis stellen, dass Fußball verbindet und Grenzen überschreitet.     

Das Messestädte-Fußballturnier kann als Vorreiter der heutigen UEFA Champions League bezeichnet werden. Denn mit dem sogenannten Messestädte Pokal hatte der europaweite Wettbewerb 1955 seinen Ursprung. Das Turnier sollte die internationalen Sportbeziehungen ausbauen, zur Freundschaft unter den Nationen beitragen und internationale Handelsmessen promoten. 1971 leitete der Europäische Fußballverband daraus den UEFA Pokal ab, aus dem später die heutigen Wettbewerbe Europa League und Champions League hervorgingen.

1979 fand während der Berliner Funkausstellung das erste Messestädte-Fußballturnier statt, wie es heute noch existiert. Seitdem kämpfen die Messeteams um den Sieg. Dabei werden allerdings nicht nur Tore geschossen, sondern auch neue Beziehungen aufgebaut, alte Bekanntschaften gepflegt, und natürlich wird auch gemeinsam gefeiert.

Das nächste Turnier findet vom 14. bis 16. Juni 2019 in Berlin statt.
 

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an rund 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 661* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und einem internationalen Vertriebsnetz unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau, Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

* vorläufige Kennzahlen 2017

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen