Überspringen
Alle Pressemeldungen

Messe Frankfurt: Neubau der Messehalle 12

11.04.2017

Nächster Meilenstein termingerecht erreicht. Anlieferung der 105 Tonnen schweren Spannbetonbinder hat begonnen.

Nachdem in den vergangenen Tagen eine provisorische Straße in der Baustelle angelegt und ein Raupenkran mit einer Traglast von max. 600 Tonnen aufgestellt worden ist, erfolgte heute die Anlieferung des ersten Betonbinders für die neue Halle 12. Insgesamt werden 48 Betonbinder, die  als Unterzüge für die obere Hallenebene dienen, verbaut. Die Binder haben jeweils ein Gewicht von 105 Tonnen und eine Länge von rund 27 Metern. Diese Schwerlasttransporte sollen bis Ende April abgeschlossen werden.

„Der Vorteil von Fertigteilen liegt in der enormen Zeitersparnis“, sagte Olaf Kühl, Bereichsleiter Facility Management der Messe Frankfurt, beim Eintreffen des ersten Transports. „Während die Teile im Betonwerk hergestellt werden, können auf der Baustelle andere Arbeiten verrichtet und so die kurze Bauzeit realisiert werden. Wir liegen gut im Zeitplan. Ende August wird der Rohbau geschlossen sein, und der Ausbau kann beginnen.“

Insgesamt produziert Max Bögl mehrere Hundert Fertigteile für die Halle 12. Neben den schwersten Bauteilen von max. 105 Tonnen Gewicht sind auch Leichtgewichte von 10 bis 20 Tonnen dabei. Die Anlieferung der Bauteile über eine Entfernung von rund 330 Kilometer verteilt sich auf zahlreiche Transportfahrten, die fristgerecht zum Einbau die Baustelle erreichen müssen. Täglich, bis Anfang August, machen sich Schwerlasttransporte auf den Weg nach Frankfurt. Bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 60 km/h beträgt die Fahrzeit zwischen vier und sechs Stunden.

Innerhalb der Arbeitsgemeinschaft der Ed. Züblin AG und Engie Deutschland GmbH verantwortet die Firmengruppe Max Bögl als technischer Federführer die schlüsselfertige Erstellung der neuen Messehalle 12.


Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Rund 2.400 Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 640 Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und einem internationalen Vertriebsnetz unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau, Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie.
Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen