Überspringen
Ankunft am Frankfurter Messegelände
alle News

Aktuelle Einreisebestimmungen für Messeteilnehmer

Die Teilnahme an einer Messe ist eine „Geschäftsreise mit wichtigem Grund“ und somit auch für Bürger aus Ländern außerhalb der EU grundsätzlich möglich. Das hat nun auch das Bundesinnenministerium bestätigt. Dabei müssen Aussteller wie Besucher die geltenden Visabestimmungen und Quarantäneauflagen beachten.

Die internationalen Reisebeschränkungen infolge der SARS-CoV-2-Pandemie sowie die sich ständig ändernden Einreisebestimmungen sorgen derzeit bei Messeteilnehmern für Verunsicherung. Betroffen sind insbesondere Aussteller und Fachbesucher aus Ländern außerhalb der Europäischen Union. Denn nur für Einreisende aus EU-Mitgliedsstaaten, aus Großbritannien, Liechtenstein, der Schweiz, Norwegen und Island sowie aus Ländern, die auf der sogenannten Positivliste stehen (derzeit Australien, Kanada, Neuseeland, Georgien, Tunesien, Thailand und Uruguay, voraussichtlich bald auch Japan, Südkorea und China), bestehen aktuell keine Reisebeschränkungen.

Nun hat das Bundesinnenministerium in seinen FAQ zum Coronavirus klargestellt, dass „eine Einreise von Geschäftsreisenden für den Besuch von Messen“ grundsätzlich möglich sei, und das unabhängig vom Herkunftsland, da sowohl Aussteller als auch Fachbesucher als „Geschäftsreisende mit wichtigem Grund“ gelten. Zur „Glaubhaftmachung der unbedingten Erforderlichkeit der Einreise“ sind danach folgende Dokumente vorzulegen:

- bei Messeausstellern eine Bestätigung des Messeveranstalters über die Teilnahme;

- bei Messebesuchern die Eintrittskarte zur Messe sowie die Bestätigung mindestens eines Messeausstellers über eine Terminvereinbarung für einen Geschäftstermin vor Ort auf der Messe.

Messeaussteller und -besucher aus visumspflichtigen Ländern benötigen weiterhin ein Visum, wobei Mitarbeiter von ausstellenden Unternehmen laut Auskunft des AUMA von der Visumsgebühr befreit sind. Allgemeine Informationen zur Visumbeantragung erteilt das Auswärtige Amt (AA) auf seiner Website, im Visumhandbuch des AA gibt es zudem ein Kapitel speziell zum Thema Messevisum.

Darüber hinaus müssen alle nach Deutschland einreisenden Messeteilnehmer die jeweiligen Quarantäne-Bestimmungen der Bundesländer beachten. In der Regel sind Einreisende aus einem Risikogebiet derzeit von der Quarantänepflicht befreit, wenn sie einen negativen Corona-Test vorweisen können, der nicht älter als 48 Stunden ist. Welche Länder zu den Risikogebieten zählen, wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) in einer entsprechenden Liste laufend aktualisiert.

Einen entsprechender Hinweis mit Verlinkung zum Deutschen Messeverband AUMA finden Sie auch auf der Website der Messe Frankfurt unter www.messefrankfurt.com/hygiene.

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen