Schnelleinstiege

Messen (A-Z)

Kongresse und Events

Das Unternehmen Messe Frankfurt

Deutscher Innenarchitektur Preis

Kindertagesstätte im Torhaus

Die Kindertagesstätte im Torhaus der Messe Frankfurt

Der Bund Deutscher Innenarchitekten (BDIA) hat im Rahmen des Deutschen Innenarchitekturpreises die Kindertagesstätte der Messe Frankfurt ausgezeichnet: Das Architektenbüro ‚Das Projekt’ von Rolf Pauw mit Sitz in Hofheim erhielt den ‚Sonderpreis Soziale Kompetenz’.

„Wir wollten mit den neu gestalteten Räumen etwas Besonderes schaffen für die Kinder unserer Aussteller, Besucher und Mitarbeiter. Dass dieses Angebot beim Nachwuchs ankommt, sehen wir an der Resonanz. Umso mehr freuen wir uns, dass die Räume auch die Jury des Innenarchitekturpreises begeistern“, sagt Dr. Michael Peters, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Für Prof. Rudolf Schricker, Präsident des BDIA, ist das ausgezeichnete Projekt „in jeder Hinsicht ungewöhnlich und lässt sich schwer einordnen in vorgegebene Kriterien, überzeugt dennoch durch Originalität, Unkonventionalität und die Idee eines Messe-Baus für Kinder.“ Die Preisverleihung fand jetzt im Rahmen der ORGATEC, Fachmesse für den Büro- und Objektbereich, in Köln statt. Den passenden Rahmen für die Preisverleihung vor internationalem Publikum bildete der Werktag für Planer und Gestalter.

Die Räume zur Kinderbetreuung im Torhaus der Messe Frankfurt verfügen über eine Fläche von 180 Quadratmetern. Durch ein breites pädagogisches Angebot ist die Betreuung von Kindern unterschiedlicher Altersgruppen möglich. In der Kindertagesstätte können bis zu 25 Kinder betreut werden. Die Einrichtung steht für den Nachwuchs von Ausstellern, Messebesuchern und Mitarbeitern zur Verfügung. Die neu gestalteten Räumlichkeiten wurden zum ersten Mal während der Tendence 2007 genutzt.

Der Deutsche Innenarchitektur Preis, die bedeutendste Auszeichnung nur für Innenarchitekten in Deutschland, ist zum siebten Mal vergeben worden. Mit insgesamt 10.000 Euro Preisgeld ist die diesjährige Preisverleihung zugleich die höchst dotierte in der Geschichte des BDIA. Vergeben werden drei Siegerprojekte sowie drei Sonderpreise und 24 Auszeichungen. Gefordert waren innovative Arbeiten, bei denen das „Innere der Architektur“ vorbildlich und ganzheitlich konzipiert, geplant und ausgeführt wurde.

Die Jurymitglieder
Eine hochkarätig besetzte Expertenjury hatte am 11. Juli über 106 eingesandte Wettbewerbsbeiträge entschieden:

  • Kees Spanjers (Architekt NL), Past President des European Council of Interior Architects (ECIA)
  • Prof. Rudolf Schricker (Innenarchitekt BDIA, Stuttgart/Coburg), Präsident des Bund Deutscher Innenarchitekten (BDIA)
  • Dirk Meyhöfer, Hamburg, Architekturkritiker und Publizist
  • Gabriele Schönherr-Juli, Fulda, Siegerin des Deutschen Innenarchitektur Preises 2002
  • Prof. Johann Stief (Architekt/Innenarchitekt, Halle), Professor für Innenarchitektur an der Hochschule Burg Giebichenstein